Mittwoch, 30. Januar 2013

Westfälische Filmregisseure

Von Ralf Keuper

Einer der ersten Filmregisseure überhaupt und bis heute einer der Väter dieser, wenn man so will, Kunstform, ist der in Bielefeld geborene Friedrich Murnau.
Als einer der wichtigsten Filmregisseure der deutschen Nachkriegszeit gilt der in Bielefeld aufgewachsene und inzwischen verstorbene Werner Schröter. Ein bedeutender Kunsthistoriker und Cineast war Victor Schamoni. Spätestens mit seinen Filmen Ein Sommermärchen und Das Wunder von Bern ist Sönke Wortmann vielen ein Begriff. Abgesehen davon führte er, neben weiteren, bei den Filmen Kleine Haie, Der bewegte Mann und Die Päpstin Regie. 

Hermine Huntgeburth hat sich durch ihre Dokumentarfilme und Literaturverfilmungen wie Effi Briest einen Namen gemacht. Für seine Dokumentarfilme mehrfach ausgezeichnet wurde Heinrich Breloer.  Sein letztes großes Projekt war die Verfilmung des Romans Buddenbrooks von Thomas Mann. Dieter Pfaff, in Dortmund geboren, war als Schauspieler und Regisseur eine feste Größe im deutschen Fernsehen. Ohne Paul Verhoeven, Vater des Filmregisseurs Michael Verhoeven, sowie Schwiegervater von Mario Adorf und Senta Berger wäre die Liste unvollständig. 

Besonders vielseitig war Ella Bergmann-Michel, die u.a. Dokumentarfilme gedreht hat. 

Weitere:

Herbert Ballmann

Lutz Hachmeister

Gustav Althoff

Winfried Oelsner

Hansjörg Thurn

Jan-Ole Gerster

Imo Moszkowicz

Thilo Graf Rothkirch

Franz-Josef Spieker

Hans Rodenberg

Adolf Winkelmann (Regisseur)

Johannes F. Sievert

TU-Student gründet Produktionsfirma in Seattle

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen