Samstag, 23. Januar 2016

Die Feuerwehr in Westfalen

Von Ralf Keuper

Die Feuerwehr ist in Westfalen fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens - und das schon seit der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Im Jahr 1835 wurde in Kierspe-Neuenhaus im Märkischen Kreis die erste Feuerwehr gegründet; genauer gesagt: es ist die erste von Deutschen gegründete. Die erste Feuerwehr in Deutschland wurde nämlich zur Zeit Napoleons von den Franzosen im Jahr 1811 in Saarlouis ins Leben gerufen. 
Wie aus dem Beitrag Doppel-Jubiläum bei der Feuerwehr Kierspe hervorgeht, wurde bereits im Jahr 1781 in Beckinghausen, heute Ortsteil von Lünen, eine "Brand Sprütze" stationiert. Heute gibt es in jeder Gemeinde und Stadt Westfalens eine Feuerwehr - entweder eine freiwillige oder eine Berufsfeuerwehr. Große Unternehmen wie Miele, Claas oder Bertelsmann (Mohn Media) haben eine eigene Feuerwehr, ebenso wie die Flughäfen Münster, Paderborn und Dortmund. Einen guten Überblick über die Feuerwehrgeschichte in Nordrhein-Westfalen gibt der WDR - Dokumentationsfilm Als die Feuerwehr noch im Käfer kam



In Münster ist das Institut der Feuerwehr Nordrhein Westfalen (IdF NRW) angesiedelt. 


Wer sich für die Geschichte der Feuerwehr in Westfalen interessiert, sollte zu dem Buch Der Westfälische Feuerwehrverband 1891 - 1934 greifen, die Seite Geschichte der Feuerwehr NRW besuchen und/oder eines der Feuerwehrmuseen besuchen, wie in:
Mit dem Brandschutz beschäftigen sich in Westfalen mehrere Unternehmen, wie Europas führender Hersteller von Feuerlöschern,  Gloria, die Hersteller von Brandschutztüren, wie HörmannTeckentrup und DMW Schwarze sowie Miele im Bereich der Aufbereitung von Schutzbekleidung

Weitere Informationen:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen